Der Sommer ist da, also feuern Sie den Grill an! Wenn Sie Ideen brauchen, was Sie für Ihre Gartenveranstaltung zubereiten können, hier sind fünf prominente australische Köche, die darüber sprechen, was sie gerne grillen und wie sie es gerne tun.

Duncan Welgemoed

Duncan WGT

(Bildnachweis: Gourmet-Reisender)



Meine wichtigste Grillregel lautet: Das Feuer macht immer derjenige, der grillt. Daran schließt sich eine allgemeine Regel an, die wir in Südafrika haben: Wenn Sie Gast sind, dürfen Sie nur helfen, dass die Person, die kocht, immer ein Getränk in der Hand hat.

Beim Braai, südafrikanischem Barbecue, geht es nicht immer um das Essen, aber immer um den Alkohol (in meinem Fall gekühlte Rotweine und billiges Bier). Mein Vater hat mir das Grillen beigebracht. Als ich aufwuchs, haben wir vier- oder fünfmal pro Woche gegrillt. Ich war immer um Feuer herum. Tatsächlich haben wir unser Wohnzimmer, den Fernseher und alles, so ziemlich nach draußen verlegt. Heutzutage habe ich zu Hause eine Aufstellung von drei Webern, die alle für verschiedene Arten des Kochens verwendet werden: Räuchern, Spießbraten, Grillen. Ich habe auch einen gusseisernen Topf, Potjie genannt, der über einem offenen Feuer steht, und einen Skottel, einen südafrikanischen Wok im Freien.

Ich liebe es wirklich, ein Huhn in meinem Weber heiß zu räuchern. Ich serviere es ausgeruht und bei Zimmertemperatur mit Krautsalat oder mit Eisbergsalat und Sardellendressing. Ich würze meine Vögel immer mit Meersalz, weißem Pfeffer und dünn geschnittenen frischen Lorbeerblättern. Und ich würze vor dem Kochen, während und nachdem der Vogel gekocht ist – dieser Teil ist entscheidend. Es ist ziemlich einfach, die Keulen von Geflügel zu garen, weshalb Sie sicherstellen müssen, dass Sie Ihren Vogel lange genug ausruhen. Je mehr Säfte Sie sparen, desto eher können Sie daraus auch ein leckeres Hähnchendressing zubereiten.

Diesen Sommer verwende ich viel Blumenkohl, Lauch, Rote Beete und Kohl als Beilagen – im Grunde alles, was ohne allzu große Aufmerksamkeit direkter Flamme standhalten kann. Das ist die Sache mit Braai – Sie wollen aufmerksam sein, aber nicht zu aufmerksam. Ich hasse es, wenn die Leute ständig Dinge umdrehen, das Fleisch anstacheln und am Feuer herumschrauben. Wenn es gut ist zu gehen, ist es gut zu gehen. Entspannen Sie sich einfach und lassen Sie die Glut die Arbeit erledigen.

Gregory Llewellyn

Gregory LGT

(Bildnachweis: Gourmet-Reisender)

Ich komme aus New York und zu Hause, meine Familie kocht Hot Dogs, bis sie schwarz und schmutzig sind, und serviert sie mit rohen Zwiebeln und Ketchup auf Weißbrotbrötchen. Meine Frau Naomi findet das alles anstößig, deshalb dürfen unsere Kinder sie nur essen, wenn wir bei meinen Eltern wohnen.

In Australien halte ich es etwas sauberer, aber immer noch lustig. Ich habe eine Vorliebe für Beef Rib Eye, Tri-Tip und Whole-Split Chickens auf dem Grill. Ein ganzes Huhn ist einfach und passt, wenn es gut gekocht ist, zu fast allem. Fertig muss nicht trocken bedeuten. Für üppiges, saftiges Fleisch und geröstete Haut, machen Sie es heiß – verdammt heiß. Kochen Sie das Hähnchen heiß und hart, dann drehen Sie es herunter und machen Sie es langsam und niedrig.

Viele Leute fügen dem Fleisch zu viel hinzu. Halte es einfach. Ich reibe oft den ganzen Vogel mit Joghurt und vielleicht Harissa, Sambal oder sogar Vadouvan ein – aber Sie müssen die Temperatur des Grills ablesen, damit Sie die Gewürze nicht verbrennen. Wenn Sie die Zeit haben, Ihr Fleisch zu pökeln, sind Sie einen Schritt voraus. Das Ausruhen geht auch einen langen Weg.

Eine zusätzliche Grillplatte ist ein großartiger Diffusor zum langsamen Braten und Ruhen von Fleisch. Achtung – einige meiner Lieblings-Grillplatten stammen von fremden Grills, die nach dem Frühjahrsputz am Straßenrand liegen geblieben sind.

Wie für Seiten? Bei Raumtemperatur servierte Zucchini ist immer schön. Grillen Sie sie mit nicht zu viel Olivenöl (um Aufflammen zu vermeiden) und nehmen Sie sie nicht ab, bis sie eine tolle Röstfarbe haben. Ich mache immer einen gesalzenen und fermentierten Gurkensalat mit Dill und Olivenöl, oder, noch besser, ich werfe ein paar Rübenspitzen oder Mangold mit Walnuss- oder Haselnussöl auf den Grill und serviere sie mit viel Zitronensaft, der darüber gepresst wird ein krümeliger Käse zum Abschluss. Viel Rosé und Wermut gehen beim Grillen nicht verloren. Und Aperol Spritz und kühles Bier kommen auch immer gut an.

Kyungsoo-Mond

Das Grillen habe ich von meiner Mutter gelernt, die Koreanerin war. Sie war eine großartige Köchin, und wir haben zu Hause immer koreanisch gegrillt. Kisumé ist ein japanisches Restaurant, aber wir verwenden eine Reihe ähnlicher Techniken wie beim koreanischen Grillen. Wir haben einen traditionellen Holzkohlegrill der alten Schule. Die Kohlen riechen großartig und tragen dazu bei, eine gute Geschmackstiefe zu erzeugen.

Viele Leute denken, dass sie Binchotan brauchen, aber es ist sehr teuer und gibt viel Wärme ab, daher ist es oft zu stark für die Hausmannskost. Normale Holzkohle ist mehr als genug – Sie müssen nur die richtige Temperatur haben. Normalerweise machen wir ein großes Feuer, lassen es auf die Hälfte herunterbrennen und beginnen dann mit dem Kochen.

Ich liebe es, alles, was wir essen werden, direkt auf den Grill zu werfen: Rindfleischspieße, Garnelen, Austern, Jakobsmuscheln, Brassen, Schweinebauch, Schweine-Tsukune und Gemüse und sogar Nudeln. Es ist Teil der asiatischen Kultur, mit Nudeln oder Reis zu enden – wir verwenden einen Topf mit Wasser über dem Holzkohlegrill, um die Nudeln weicher zu machen.

Ich koche am häufigsten Rindfleisch, weil Australien wirklich das beste Rindfleisch der Welt hat. Mit meinem koreanischen Erbe genieße ich mein Rindfleisch medium. Das Schlimmste, was Sie tun können, ist, es zu überkochen. Ich habe auch meine Abalone-Lizenz, also werde ich diesen Sommer viel Abalone grillen. Ich nehme meine Kinder mit zum Strand, um die Abalone zu holen. Dann gehen wir nach Hause und kochen es zusammen.

Gute Würze ist entscheidend. Ich verwende viel Salz und neige dazu, Rosmarin auf die meisten Dinge zu geben, die ich grille. Am liebsten esse ich Yakitori (Hähnchenspieße) mit Yuzukosho, einer sehr scharfen japanischen Pfefferpaste. Eine weitere wichtige Regel lautet: Wenn Sie das Grillen organisiert haben, kochen Sie das Grillen fair und einfach. Sie können nicht zu jemandem nach Hause eingeladen werden und dann versuchen, selbst zu kochen. Sie werden nie wieder eingeladen.

Elvis Abrahamowicz

Elvis Abrahanowicz GT

(Bildnachweis: Gourmet-Reisender)

Für den besten Grill, den Sie überall bauen können, brauchen Sie nur vier Steine, etwas natürliche Holzkohle und eine Gitterplatte. So grillen wir in Argentinien, oder Asado. Es ist das Beste, weil es für den Anfang super einfach ist und Sie sich mit Leichtigkeit bewegen können, was auch immer Sie kochen.

Mein alter Herr hat mir alles beigebracht, was ich über diesen Stil weiß; Er ist meine nicht ganz so geheime Waffe. Eines der wichtigsten Dinge, die er mir beigebracht hat, ist, niemals zu hetzen. Oft ist der größte Fehler, zu schnell und zu heiß zu kochen. Um es richtig zu machen, muss man sich Zeit nehmen. Vom Aufstellen des Grills über das Anzünden der Kohlen bis hin zum Ablegen des Fleisches können Sie den Vorgang nicht beschleunigen, da er sich sonst im Endergebnis zeigt.

Am liebsten koche ich im Sommer Rinderrippchen. Nimm das Fleisch etwa 30 Minuten vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank und würze es mit Salz, das ist ehrlich gesagt alles, was du brauchst. Sie wollen eine moderate Hitze. Halten Sie zum Testen Ihre Hand einen Fuß über das Feuer – Sie sollten sie nur fünf Sekunden lang dort halten können. Ich liebe es, die Rippchen hoch aufgetürmt auf einem Teller mit Chimichurri an der Seite zu servieren. Wir machen unsere mit viel glatter Petersilie, getrocknetem Oregano und Chiliflocken.

Im Moment grillen wir wahrscheinlich auch viel mediterranes Gemüse, das auch Saison hat. Dinge wie Paprika, Auberginen und Tomaten – alles Dinge, die sich gut zum Kochen in der Glut eignen. Und stellen Sie sicher, dass Sie einige knackige Weine haben. Asado eignet sich für leichte Rotweine. Wenn es richtig warm ist, vielleicht sogar mit etwas Eis oder einem Spritzer Soda. Und stellen Sie immer sicher, dass jemand in der Nähe ist, um dem Koch sein Bier zu holen. Eine sehr wichtige Aufgabe, die man nicht vergessen sollte.

Ibrahim Kasif |

Mein Grillstil orientiert sich stark an ocakbaşi, engen türkischen Grillgruben, die Holzkohle und Holz verwenden. Ich habe zu Hause eine speziell angefertigte Grube und verwende flache, schwertähnliche Spieße, die quer über dem Grill sitzen, direkt über der Flamme. Ich kann Schaschliks, Köfte, Innereien, Geflügel und sogar Sardinen darauf spießen, mit genug Überstand, um sie von Hand zu wenden.

Verwenden Sie immer das frischeste und beste Fleisch, das Sie in die Finger bekommen können, und werden Sie nicht verrückt nach Marinaden. Konzentriere Dich stattdessen darauf, echte Holzkohle und ein Stück duftendes Holz wie Eisenrinde zu besorgen, um den Rauch zu parfümieren. Lamm ist mein Lieblingsprotein, weil es so vielseitig ist. Den Lammbauch zerkleinere ich mit der Hand mit etwas Hüft- und Schwanzfett zu fetten Köfte. Ich würfele die Schulter und mariniere sie in geriebenen Tomaten und Zwiebeln für Kebabs, und ich wickle Schafsfett um die Lammleber, um sie langsam über den Kohlen zu garen. Würzen Sie jedes Fett mit flockigem Meersalz – es lässt den Geschmack von Rind und Lamm wirklich explodieren.

Einer der größten Fehler beim Lamm ist, es nicht genug zu kochen. Kochen Sie es langsam bei mittlerer Hitze und Sie werden einen unglaublichen Geschmack bekommen. Das Fleisch muss durchgegart werden; Sie möchten in der Lage sein, um den Knochen herum zu essen, einschließlich aller weichen Knorpel und verkohlten Fette. Gegrillte Tomaten, Chilis, Zwiebeln und schwarze Oliven eignen sich hervorragend als Beilage oder eine ganze gegrillte Aubergine, geschält, um einen rauchigen Salat mit Knoblauch, Zitronensaft und Olivenöl zu machen.

Wenn Sie etwas zum türkischen Grillen kombinieren möchten, muss es Ayran sein, das traditionelle Joghurtgetränk. Wasser und Joghurt zu gleichen Teilen mit einer guten Prise Salz mischen, schütteln, bis es schaumig ist, und mit getrockneter Minze und Eis servieren. Es ist alkoholfrei und sehr erfrischend und passt hervorragend zu fettigen Köfte, die direkt von der Holzkohle kommen. Was mich zum wichtigsten Tipp bringt: Nichts ausruhen. Teilen Sie es dann und dort, direkt vom Grill.

Dieser Artikel wurde von Gourmet Traveler-Redakteuren verfasst. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Schwesterseite, Gourmet-Reisender .

Mehr von ERSTE

Der überwältigende Grund, warum Restaurants Ihnen Brot geben, bevor Sie bestellen

Steak Masters Dish über ihre Lieblingssteaks

Der Dreck in Ihrer Fritteuse steht perfekt knusprigen Pommes im Weg