Wenn Sie das Buzz um Micro-Greens noch nicht gehört haben, werden Sie wahrscheinlich sehen, dass sie diesen Frühling überall in Restaurants und Rezepten auftauchen. Diese entzückendenGrüne Superfoodssind jetzt aus mehr als einem Grund in der Gesundheits- und Wellness-Community im Trend. Obwohl klein in der Statur, haben Micro-Greens einen großen Nährwert. Hier ist, was Sie über Microgreens wissen müssen und wie sie Ihre Gesundheit verbessern können.

Was sind Microgreens?

Micro-Greens sind die Babypflanzen von gewöhnlichem Gemüse. Der Grund, warum sie so geschätzt werden, liegt darin, dass sie im Vergleich zu ihren erwachsenen Gegenstücken mit einer konzentrierten Menge an Nährstoffen beladen sind. Kann man Jungbrunnen sagen?

Micro-Greens werden im Gegensatz zu Sprossen geerntet, sobald die Pflanze beginnt, Blätter zu bilden. Während Sprossen in der Regel bereits zwei Tage nach der Keimung geerntet werden, werden Micro-Greens zwischen einer und drei Wochen nach der Keimung geerntet.



Gesundheitliche Vorteile von Micro-Greens

Micro-Greens stammen aus Pflanzenfamilien wie der Brassica-Familie (Blumenkohl, Kohl, Brokkoli) und der Apiaceae-Familie (Karotten, Sellerie, Dill), die reich an essentiellen Nährstoffen wie Zink, Eisen, Magnesium und mehr sind. Ein Studie 2012 veröffentlicht im Zeitschrift für Agrar- und Lebensmittelchemie fanden heraus, dass einige Mikrogemüse neunmal mehr Vitamine und Mineralstoffe enthalten als voll ausgereifte Pflanzengemüse.

Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass mikrogrüne Nährstoffe eine positive Rolle bei Gesundheitsproblemen wie Herzkrankheiten, Diabetes und Alzheimer spielen könnten. Da sie reich an Polyphenolen sind, einer Art Antioxidans, das mit einem verringerten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht wird, könnten Mikrogemüse eine gute Nahrungsergänzung für diejenigen sein, die ihre Herzgesundheit verbessern oder verwalten möchten. Eine weitere Tierstudie aus dem Jahr 2016 veröffentlicht im Zeitschrift für Agrar- und Lebensmittelchemie fanden heraus, dass Micro-Greens aus der Rotkohlpflanze geerntet wurdenhalf, das LDL-Cholesterin zu senken,Lebercholesterin und entzündliche Zytokine bei Mäusen, die mit einer fettreichen Diät gefüttert wurden. Und in weiteren guten Nachrichten, eine Studie aus dem Jahr 2016 in der Zeitschrift veröffentlicht Fortgeschrittene Neurobiologie fanden heraus, dass aus Pflanzen gewonnene Polyphenole – die in Mikrogrün reichlich vorhanden sind – eine bedeutende Rolle bei der Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen und des Rückgangs spielen und die allgemeine kognitive Funktion verbessern.

In eine Studie aus dem Jahr 2017 aus dem Institut für Lebensmittelwissenschaft und -technologie wurden auch die Antioxidantien in Mikrogemüse aus Bockshornklee nachgewiesenreduzieren die belastende Wirkung, die Zucker auf die Zellen hat, was es zu einer wünschenswerten Nahrungsoption für Diabetiker und diejenigen macht, die ihren Blutzuckerspiegel kontrollieren möchten. Das ist viel Nutzen in einem kleinen Paket!

Micro-Greens: Wo man sie bekommt und wie man sie verwendet

Micro-Greens sind eine köstliche Ergänzung zu Salaten und Smoothies, und viele Supermärkte führen jetzt die Micro-Greens von gewöhnlichem Gemüse. Aber abhängig von der Gegend, in der Sie leben, müssen Sie möglicherweise einen Naturkostmarkt besuchen, um Ihre zu bekommen. Wenn Sie sich jedoch keine Mühe geben möchten, gibt es gute Neuigkeiten: Sie können im Handumdrehen Ihre eigenen anbauen!

Um Ihre eigenen Micro-Greens anzubauen, benötigen Sie lediglich eine große Packung Samen Ihrer Lieblingsgemüse. Besonders gut gefallen uns die Rotkohl- und Brokkoli-Mikrogemüse! Weichen Sie die Samen vorab ein, um die Keimung mit etwas Wasserstoffperoxid zu fördern (das absolut sicher für die Samen ist und verhindert, dass andere schädliche Bakterien Ihre Charge kontaminieren). Sobald sie zu sprießen begonnen haben, spülen Sie die Samen ab und lassen Sie sie abtropfen. Gießen Sie als Nächstes Ihre Blumenerde etwa zur Hälfte in einen Behälter und tupfen Sie die Erde fest, damit sie nivelliert ist. Gießen Sie die Erde und pflanzen Sie dann Ihre Samen, indem Sie sie großzügig über die Erde streuen. Decken Sie die Samen dann mit etwas ab, während sie für ein paar Tage keimen, und stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Behälter an einem warmen Ort aufbewahren. Nach ein paar Tagen werden Sie feststellen, dass Ihre Microgreens zu wachsen beginnen. Sobald Sie sehen, dass sie ein wenig wachsen, stellen Sie sie irgendwo ins Sonnenlicht und innerhalb weniger Tage sollten sie eine satte, grüne Farbe annehmen. Wenn Sie dies sehen, können sie geerntet und gegessen werden. Was für eine einfache und unterhaltsame Art, Ihre Gesundheit zu fördern!

Mehr von ERSTE

Ich benutze dieses 13-Dollar-Emolliens seit Jahren und es rettet meine Nase in jeder kalten Jahreszeit

6 Yoga-Übungen im Bett, um Ihre Schilddrüse zu heilen und Ihren Stoffwechsel anzukurbeln

Ist es sicher, Kartoffeln zu essen, die gekeimt haben?